Skip to content

Audiovisuelle Installationen für den urbanen Raum

Area Composing – Catching the spirit of places

»Es ist dunkel und still im Raum. Eine Sekunde später hat sich die Wand vor mir in eine hyperreale Landschaft mit unglaublicher Leuchtkraft verwandelt. Aus allen Ecken des Raumes Geräusche. Sie gehören nicht hierher. Oder doch? Die Landschaft verändert sich, löst sich auf in nicht zu fassende abstrakte Formen und fügt sich wieder zusammen zu immer neuen Ansichten. Ich befinde mich in einem Meer voller Geräusche und Stimmen. Neugier. Verunsicherung. Eine Melodie erscheint. Entspannung. Sehen und Hören werden eins. Farben bekommen eine Stimme, Formen beginnen zu leben, Kontraste vibrieren. Kann ich meiner Wahrnehmung trauen? — Loslassen.«

Visual - Hafen Dortmund - Area Composing

Unikale Video-Sound-Installationen

Area Composings sind audiovisuelle Installationen aus extrem langsam ineinanderfließenden Bildern und einem eigens dafür komponierten Sound. Jede Video-Sound-Installation wird speziell für den Aufführungsort komponiert und in dieser Form an keinem anderen Ort gezeigt. Die Media Artists Peter Hölscher, Ronald Gaube und Dorothee Pilavas nehmen die Bilder und Klänge des Ortes mit Kameras, Aufnahmegeräten und all ihren Sinnen auf und vereinen sie zu einem audiovisuellen Kunstwerk. Der Sound reagiert auf die Bilder – die Bilder interpretieren den Sound. So entsteht eine untrennbare Verbindung von Lichtkunst und Klangkunst.

Digitale Kunst mit innovativem Projektionsmapping

Area Composing ist digitale Kunst in Verbindung mit innovativem Projektionsmapping. Passgenau zugeschnitten auf den jeweiligen Aufführungsort verändern die Medieninstallationen die Wahrnehmung von Gebäuden, Plätzen oder Räumen und verwandeln sie in Urban Screens. Unter Brücken, an Fassaden, auf Plätzen, im Park, auf dem Wasser, in Kirchen, Museen, Theatern, Foyers, Wartezimmern, Showrooms – im öffentlichen Raum werden die Video-Sound-Installationen zu audiovisuellen Interventionen, machen das Publikum zu Mitspielern und laden ein zur Interaktion.

Medienkunst zum Eintauchen und Entschleunigen

Anders als die oft lauten und schnellen Fassadenprojektionen oder manch unruhige Lichtinstallation hat ein Area Composing eine entschleunigende, bisweilen sogar kontemplative Wirkung. Diese entsteht durch das perfekte Zusammenspiel von Bild und Klang. Das Auge kann die scheinbar unmerklichen Veränderungen der extrem langsam ineinanderfließenden Bilder fast nicht erfassen. Kaum hat der Blick ein Detail fixiert, löst sich dieses schon wieder auf. So entsteht ein ganz anderes Sehen, das die Wahrnehmung vertieft und den Betrachter immer weiter eintauchen lässt. Der Sound fügt eine emotionale Wahrnehmungsebene hinzu und weckt Fantasien. Zu den sichtbaren Bildern entstehen Bilder im Kopf – ein tiefer Moment des Loslassens und der Entschleunigung.